Yachtcharter und Segeln in Türkei

Das türkische Segelrevier ist mit Sicherheit einer der einzigartigsten im Mittelmeerraum. Ob urige Buchten, sehr gut ausgestattete Marinas und Häfen oder aber auch das (zum Großteil) kostenfreie Anlegen an einem der Restaurantstege. Gastfreundschaft und Servicebereitschaft wird entlang der Türkischen Küste ganz groß geschrieben.

Als ehemaliges Charterunternehmen mit eigenem Stützpunkt in Marmaris, kann man wohl sagen, dass die Türkei unser „Haus-und-Hof-Revier“ ist.

Die Türkei ist ein Land voll von Geschichte, Kultur, Mythen, beeindruckenden Plätzen und der Nabelpunkt zwischen Ost und West.

Die Mittelmeerküste, das Marmarameer und das Schwarze Meer umzingeln regelrecht die Türkei mit Wasser.

Das wohl beliebteste Segelrevier der Türkei beschränkt sich auf den Südlichen Teil des Landes. Aber auch die beeindruckende Küste des Schwarzen Meeres hat seine besonderen Reize und sollte einmal unter Segel gesehen werden.

Die Dardanellen und der Bosporus sind für jeden Segler eine kleine navigatorische Herausforderung – die Mühe lohnt sich.

Die Mittelmeerküste der Türkei hat ihre ganz besonderen Reize und Verlockungen und Beeindrucken mit einer abwechslungsreichen Natur.

Die Türkische Küste ist gespickt mit vielen kleinen Buchten zum Anlegen (Anker oder Steg) und Festmachen, die mit kristallklarem Wasser zum Schnorcheln, und die Pinienwälder zum Spaziergang einladen.

Natürlich darf man die Marinas in der Türkei nicht unerwähnt lassen. In den letzten 20 Jahren wurden (fast alle) Marinas auf den neuesten Stand gebracht und bieten für den Wasser- und Segelsportler jede erdenkliche Annehmlichkeit (Reparaturwerkstätten, Restaurants, Bars, Werften, medizinische Versorgung, Juweliere etc.)

Die wohl bekanntesten Segelzentren entlang der türkischen Mittelmeerküste sind Bodrum, Marmaris, Göcek und Fethiye … noch weiter südlicher geht es dann nach Kas und Antalya weiter.

Die Türkei ist sicherlich mehr als einen Segeltörn wert!

Wetterbedingungen

Im europäischen Teil bzw. nördlichen Gebiet der Türkei herrscht mitteleuropäisches Klima. Warme Sommer, mit mäßigen Wintern – fairerweise sollte erwähnt werden, dass es in Istanbul und der Schwarzmeer-Region bitterkalte Winter geben kann – Schneefall nicht ausgeschlossen.

Im Mittelmeerraum der Türkei herrscht mediterranes Klima mit warmen Sommern und milden Wintern – Juli und August sind die heißesten Monate, wo das Thermometer auch gerne 30+°C erreichen kann.

Der Meltemi ist der vorherrschende Wind, welcher dem Segler aus nord-nordwest in die gesetzten Segel weht.

Im Grunde genommen ist die Türkei ein „ganzjähriges Segelrevier“ … zugegeben in der Gegen von Istanbul und den Dardanellen ist dann schon gutes Ölzeug gefragt … im Mittelmeerraum beginnt die Chartersegelsaison im März und endet im November.

Ein- und Ausreise/Formalitäten

Da die Türkei kein EU-Land ist und daher auch kein Schengen-Abkommen hat, brauchen Viele ein Visum für die Türkei.

Dieses Visum ist online unter https://www.evisa.gov.tr/de/ sehr einfach und unkompliziert zu beantragen (das Visum wird per Mail als PDF zugeschickt).

Das Ein- und Ausklarieren in bzw. aus der Türkei darf nur mittels eines Agenten durchgeführt werden. Die Marinas sind hier gerne behilflich und organisieren den Kontakt zum Agenten, dieser erledigt dann alle notwendigen Formalitäten.

Kastellorizon, Rhodos und Symi sind nur wenige Segelstunden von der Türkei entfernt … diese drei nächstgelegenen Inseln zählen zu den Griechischen Hoheitsgewässern, d.h. es sind alle notwendigen Formalitäten für die Ein- und Ausreise in bzw. von einem EU-Land zu beachten.

Bei einem 10-Tages-Törn oder zweiwöchigem Segelurlaub lohnt sich der Aufwand auf alle Fälle.

Yachtcharter und Segeln in der Türkei

Die meisten Charteranbieter und Segelschulen haben sich im Mittelmeerraum der Türkei niedergelassen. Bodrum wird gerne als „türkisches St. Tropez“ bezeichnet – beginnend bei den Liegeplatzpreisen bis hin zur Auswahl an Haut Couture Geschäften.

Marmaris zählt sicherlich zu einer der attraktivsten Ausgangspunkte für einen Chartertörn. Vor Ort kann immer noch entschieden werden, ob es in nordwestliche oder südöstliche Richtung gehen soll.

Göcek und Fethiye haben in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen, nicht alleine deswegen, dass gleich „vor ihrer Haustüre“ ein wunderschöner Golf liegt.